Wir über uns – Leitline der Ev. Kirchengemeinde

Pflanzen – Wachsen – Frucht bringen
 
Leitlinie der Ev. Kirchengemeinde Sechshelden

 

 
Pflanzen – wachsen – Frucht bringen

Die Ev. Kirchengemeinde Sechshelden gehört zur Ev. Kirche in Hessen und Nassau und untersteht daher ihrer Ordnung. Ihr besonderes Anliegen ist ein geistlicher Gemeindeaufbau, der sich mit den drei Begriffen Pflanzen – Wachsen – Frucht bringen beschreiben lässt (1.Kor.3,5-8; Kol.1,6; Joh.15,5.16). Die Kirchengemeinde arbeitet dabei auch weiterhin als Einheit mit landeskirchlicher Gemeinschaft und CVJM zusammen.

Pflanzen wollen wir in erster Linie den Glauben an den dreieinigen Gott, der mit jedem Menschen in einer persönlichen Beziehung leben will.
Die erweckliche Tradition unserer Gemeinde hat hier bis in die Gegenwart einen deutlichen Schwerpunkt gesetzt. Auch weiterhin soll unsere Arbeit dazu dienen, dass Menschen in unserer Gemeinde eine persönliche Vertrauensbeziehung zu Gott finden, auf der Grundlage des stellvertretenden Todes Jesu am Kreuz für uns, und durch das Wirken des Heiligen Geistes.
Pflanzen wollen wir darüber hinaus lebendige Gemeinschaft in unserer Gemeinde im Gottesdienst und in Gemeindekreisen, die den Bedürfnissen der Menschen gerecht werden. Darüber hinaus wollen wir das Bewusstsein pflanzen, dass wir als eine Gemeinde zusammengehören.

Wachsen soll unsere Gemeinde in qualitativer und quantitativer Hinsicht (Eph.4,15).
Menschen sollen in ihrem Glauben gestärkt werden und in eine hingegebene leidenschaftliche Nachfolge Jesu hineinwachsen. Dazu sollen sie ermutigt und ausgerüstet werden durch die Gottesdienste, alle Verkündigung, Seelsorge und Schulung (Eph.4,12).
Wachsen wollen wir in unserer Gemeinschaft untereinander, in liebevollen Beziehungen, die durch Vergebung, Offenheit und Verantwortlichkeit füreinander geprägt sind (Eph.4,16).
Für das Wachstum im Glauben und in der Gemeinschaft soll der Gottesdienst immer mehr zum zentralen Ort der Gemeindeglieder werden. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass unsere Gottesdienste so gestaltet werden, dass Menschen hier auf Gott hören, ihn anbeten und darüber hinaus Nähe und Geborgenheit erfahren. Die Gemeinschaftsstunde der landeskirchlichen Gemeinschaft dient der Vertiefung.
Persönlicher und konkreter geschieht das Wachstum in den verschiedenen Gemeindekreisen, wo der Einzelne sich mit seinen Gaben und seinen Fragen einbringen kann. Zu den Gemeindekreisen rechnen wir dabei auch alle Gruppen des CVJM und der landeskirchlichen Gemeinschaft – bei aller organisatorischen Selbständigkeit.
Wir wollen eine wachsende Gemeinde sein. Damit meinen wir nicht nur die äußere Mitgliedschaft in der Kirchengemeinde, sondern vor allem die innere und aktive Verbundenheit mit der Gemeinde. Durch offene Angebote und persönliches Zeugnis jedes Einzelnen möchten wir Menschen zu leidenschaftlichen Nachfolgern Jesu gewinnen.
Wachsen soll die Teilnehmerzahl in unseren Gottesdiensten und Gemeindekreisen.
Alle Gemeindekreise sollen nach Möglichkeit auf Multiplikationsfähigkeit ausgerichtet werden. Ziel der Multiplikation ist primär die geistliche Qualität und das Gewinnen, Schulen und Senden neuer Mitarbeiter und Leiter. Dafür sollen zweckmäßige Strukturen gefunden werden.

Frucht bringen beschreibt die Wirkung, die wir nach außen erzielen möchten. Damit sind alle Dienste umfasst, die wir als einzelne Christen und als Gemeinde übernehmen.
Evangelisation und Mission, Diakonie und Seelsorge sind Aufträge Jesu auch an unsere Gemeinde, durch die die vielfältigen leiblichen, seelischen und geistlichen Nöte der Menschen gestillt werden sollen. In unserer Gemeinde sollen alle Mitglieder dazu herausgefordert werden, ihre Gaben zu erkennen und in den entsprechenden Dienstbereichen tätig zu sein.
So verwirklicht sich das Wort des Apostels Petrus: „Dient einander, ein jeglicher mit der Gabe, die er empfangen hat.“ (1.Petr.4,10)
Ob ein Dienst Frucht bringt ist nicht unser Werk. Wir sind angewiesen auf das Wirken Jesu und die Kraft des Heiligen Geistes (Joh.15,5; Gal.5,22).

Pflanzen – Wachsen – Frucht bringen. Diese drei Begriffe, die im Neuen Testament immer wieder für geistliche Prozesse verwendet werden, sollen uns in unserer Arbeit ein Leitmotiv sein. Der Kirchenvorstand Sechshelden zusammen mit Pfarrer und Mitarbeiterschaft setzt sich dafür ein, dass unsere Tätigkeiten danach bemessen werden, ob sie diesem Leitmotiv entsprechen.
Naturgemäß wird keine Aktivität innerhalb der Gemeinde alle drei Begriffe in gleichem Maß widerspiegeln. Darum soll alle Mitarbeit in unserer Gemeinde in dem Bewusstsein geschehen, dass der eigene Arbeitsbereich nur einen Teil der gesamten Identität der Gemeinde ausmacht.

Diese Leitlinie muss immer wieder Gottes Führung angepasst werden. Sie ist Teil des Prozesses von Pflanzen – Wachsen – Frucht bringen. Sie soll daher regelmäßig aktualisiert werden.

Sechshelden, im Frühjahr 1998
Kirchenvorstand der Ev. Kirchengemeinde Sechshelden

 
Diese Leitlinie wurde in Abstimmung mit dem Vorstand des CVJM-Sechshelden erarbeitet.